Handhygiene will gelernt sein

Autor: Dr. Christina Rempe, www.aid.de

Mitarbeiter im Frischverkauf von Fleisch, Käse und anderen offen verkauften Waren müssen wissen, wann und wie die Hände effektiv gereinigt werden müssen. Hautschutzmaßnahmen durch geeignete Pflegemittel sollten so früh wie möglich zum Einsatz kommen!

Dass das Tragen von Schutzhandschuhen im Frischverkauf Vorteile bringt, ist ein Trugschluss: Denn in feuchtigkeitsdichten Hygienehandschuhen kommt es zu einem Wärme- und Feuchtigkeitsstau. Dadurch quillt die Hornhaut auf und die Widerstandfähigkeit der Haut gegenüber Umwelteinflüssen wird geringer. Deswegen sind Schutzhandschuhe keine gesetzliche Pflicht.

Auch aus hygienischer Sicht ist das Tragen von Einweghandschuhen nicht sinnvoll, wie produkthygienische Untersuchungen belegen. Denn mikrobielle Verunreinigungen stammen letztlich von der Ware selbst. Handschuhe müssten daher stets aus einer frisch geöffneten Packung entnommen und nach jedem Bedienvorgang gewechselt werden. Das erscheint in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.