Handwerkerzellen fürs Gehirn

Autor: Marlies Michaelis

Auch das Gehirn kann erste schadhafte Veränderungen, etwa bei Alzheimer oder Multipler Sklerose, selber reparieren. Forscher der Berliner Charité fanden nun einen Weg, die dafür zuständigen Handwerker-Zellen zu erneuern.

 

Im Gehirn sind kleine Handwerker-Zellen tätig, die erste Schäden reparieren: die Mikroglia-Zellen. Josef Priller von der Berliner Charité fand nun zusammen mit Forschern aus Göttingen, Regensburg und Zürich einen Weg, wie diese kostbaren Zellen, die sich von Natur aus nicht neu bilden, ersetzt werden können. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachmagazin Nature Neuroscience (2007, 10: 1544-1553).

Seit ein paar Jahren weiß man dank einiger Mausmodelle, dass diese kostbaren Zellen auch bei Erwachsenen neu gebildet werden können. Priller und seinen Kollegen gelang es nun, diesen Vorgang näher zu beschreiben. Sie ersetzten Knochenmark bei Mäusen durch das von anderen Nagern. So bilden sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.