Hantaviren bedrohen die Niere

Autor: Birgit Maronde

Akutes Nierenversagen: Bei diesem Stichwort denkt man in diesem Jahr vor allem an EHEC. Allerdings führen auch Hantaviren immer wieder zu Infektionsausbrüchen mit Nierenbeteiligung. Sogar Kinder können betroffen sein.

Im letzten Jahr wurden 2016 symptomatische Hantavirus-Infektionen registriert – seit Einführung der Meldepflicht 2001 die höchste Fallzahl. Auch 2005 und 2007 konnte man jeweils eine epidemische Zunahme von Erkrankungen durch Hantaviren beobachten.

Das Robert Koch-Institut geht zudem davon aus, dass ein nicht unerheblicher Teil der Infektionen asymptomatisch bzw. mit unspezifischen Symptomen verläuft und deshalb gar nicht erfasst wird.

Hantaviren: Puumala und Dobrava sind bei uns heimisch

Weltweit gibt es verschiedene Hantavirus-Spezies, in Deutschland dominieren allerdings nur zwei: das Puumalavirus ist vor allem im Süden und Westen heimisch, eine Form des Dobravavirus kommt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.