Hartnäckige Handekzeme systemisch behandeln

Autor: Sabine Nocht

Wenn ein chronisches Handekzem (CHE) unter topischer Therapie nicht weichen will, ist es Zeit, eine systemische Behandlung zu erwägen. Bei schwer ausgeprägter Erkrankung ist diese Therapie nachgerade ein Muss.


Schätzungen zufolge sind bis zu 10 % der Gesamtbevölkerung von einem chronischen Handekzem (CHE) betroffen. Etwa 300 000 Patienten leiden unter der schweren, chronisch rezidivierenden Form. Schon durch die Hautirritation sind sie in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt – Schlafstörungen und die sozialen Folgen der Stigmatisierung kommen noch on top.

Chronische Handekzeme kosten 1,2 Milliarden


Bei etwa 40 % aller gemeldeten Berufskrankheiten handelt es sich um Hauterkrankungen, davon sind wiederum 90 % chronische Handekzeme.
Im Jahr 2006 entstanden den Unfallversicherungsträgern durch diese Ekzeme 1,2 Milliarden Euro Kosten für Therapie, Umschulung und Frühberentung.

Leitliniengemäß mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.