Hauptschüler fährt unerkannt Notarzteinsätze

Autor: was

Fünf Noteinsätze ist ein 26-Jähriger gefahren, bevor er durch einen Zufall als Hochstapler entlarvt wurde. Die Bewerbungsunterlagen wie Approbationsurkunde und Fachkundenachweis waren komplett gefälscht.

Als Sascha Schenk war der junge Mann ein extrem junger Arzt, der allen erzählte, dass er keinen Zivildienst machen musste und deswegen früh in den Arztberuf einsteigen konnte. Als Sascha St., wie er wohl wirklich heißt, hatte er nur einen Hauptschulabschluss vorzuweisen – und extrem gut gefälschte Papiere.

Mit diesen Papieren bewarb sich der junge Mann Ende vergangenen Jahres bei der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt GmbH als selbstständiger Arzt für Notarzteinsätze. Und wurde gebucht. Seine Kollegen beschrieben sein Auftreten während der Einsätze als routiniert und selbstsicher und auch die Protokolle seien „medizinisch ok“ gewesen.

Todesfall mitverursacht?

Nach einem seiner letzten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.