Hausärzteverband plant Versorgungszentrum

Gesundheitspolitik Autor: Ruth Bahners

thinkstock

Nach den MVZ sollen jetzt die "HVZ" kommen. Der Haus­ärzteverband wird Hausärztliche Versorgungszentren (HVZ) aufbauen, sagte Hauptgeschäftsführer Eberhard Mehl auf der Medica 2015.

Der Verband plane, 2016 ein ers­tes HVZ an den Start zu bringen. "Die Idee ist, ältere Hausärzte mit jüngeren, vor allem Ärztinnen, zusammenzubringen", erläuterte Mehl. Die einen wollten langsam aussteigen, die anderen langsam einsteigen.

Mit der Möglichkeit zur Bildung fachgleicher Medizinischer Versorgungszentren habe der Gesetzgeber die rechtliche Möglichkeit für das HVZ geschaffen.

Keine Konkurrenz zu bestehenden Praxen

Ärztinnen seien für dieses Modell besonders interessant, weil Umfragen gezeigt hätten, dass vor allem junge Frauen an der Hausarztmedizin Interesse hätten, aber zugleich familienfreundliche Arbeitszeitmodelle wünschten. Idealerweise würden die Juniorpartnerinnen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.