Hausarzt Dr. Rufs Bordapotheke für Lkw-Fahrer

Gesundheitspolitik Autor: Petra Spielberg

Dr. Ruf

Der Allgemeinarzt Dr. Ruf stattet Lkw-Fahrer mit einer Bordapotheke und einer reisemedizinischen Fibel aus. Und es gibt noch mehr medizinische Hilfe für Trucker.

Eine Bordapotheke und eine reisemedizinischen Fibel sollen die bei Truckern oft praktizierte Selbstmedikation in verantwortbaren Bahnen halten und ihnen helfen, rechtzeitig erkennen zu können, wann ärztliche Hilfe nötig ist.

Alle zwölf Fahrer einer Spedition in badischen Kappelrodeck, wo Hausarzt Dr. Peter Ruf seinen Praxissitz hat, sind deswegen seit Ende 2012 mit einer „Bordapotheke“ ausgestattet, um für Notfälle, die keinen sofortigen Arztbesuch erfordern, gerüstet zu sein. Auch eine Spedition in Kassel hat Interesse gezeigt, all ihre Trucks mit Dr. Rufs tragbarer Apotheke auszustatten.

„Truckers Bordapotheke” soll Hilfe zur Selbsthilfe sein

Der knallrote Plastikkoffer mit der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.