Hausarzt-EBM 2015: KBV stellt ihre neuen Ideen vor

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

KBV / Lopata/axentis.de

Die zweite Reformstufe des Hausarzt-EBM soll zum 1.1.2015 umgesetzt werden. KBV-Vizechefin Regina Feldmann kündigte an, dass es u.a. eine neue Ziffer für ein sozialmedizinisches haus­ärztliches Gespräch geben soll.

Weil das Gespräch nach Nr. 03230 an eine „lebensverändernde“ Erkrankung gebunden ist und damit zeit­intensive Arzt-Patienten-Gespräche zu Themen wie Patientenverfügung oder Organspende herausfallen, will Feldmann diese Lücke mit einer neuen Gesprächsziffer schließen.

Daneben hält sie an einer neuen Vergütungssystematik für technische Leistungen fest. Medizingeräte, wie EKG, Langzeit-RR, Spirographie oder Sonographie, sollen sich in hausärztlichen Praxen amortisieren können, auch wenn die Leistungen nicht so häufig anfallen bzw. die Fallzahlen gering sind. Hausärzte erhalten automatisch bis zu einer definierten Grenze einen Fixkos­tenbetrag für ein Gerät. Mit dem Fixkostenbetrag sollen die ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.