Hausarztfreier Vorstand der BÄK ist ein "Affront"

Autor: KS

Der Deutsche Ärztetag hat in Köln den Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) in der alten Besetzung wiedergewählt und damit erneut zur hausarztfreien Zone gemacht. Durch Geschäftsordnungstricks wurde die Wahl eines Hausarztes an die BÄK-Spitze verhindert, beschwert sich Hausarzt-Sprecher Dr.

 

Wolfgang Hoppenthaller.

Schon die letzten vier Amtsjahre regierte die Bundesärztekammer in Köln ohne einen Hausarzt in ihren Reihen. Formal ist BÄK-Präsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe zwar auch Facharzt für Allgemeinmedizin, aber tatsächlich arbeitet er als Pathologe in einer Klinik in Düren. Der Hausärzteverband hat schon in der Vergangenheit mehrfach angemahnt, endlich einen Hausarzt in den Vorstand zu wählen.

<p<

Doch während die Politik sich die besondere Förderung der Hausärzte auf die Fahnen geschrieben hat und die Hausarztfraktion in der KBV die Position einer Quasi-Hausarzt-KV erobert hat, bleibt die wichtige Fachgruppe auf BÄK-Vorstandsebene weiter ausgesperrt. Als vermeintlich sicherer Kandidat war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.