Hausarztvertrag verhindert nicht den Kassenwechsel

Autor: Michael Reischmann

Die Zusatzbeiträge, die einige Kassen für 2010 angekündigt haben, treiben Blüten. So warnt der Deutsche Facharztverband (DFV) davor, dass HzV(Hausarztvertrag)-Teilnehmer nicht das mit den Zusatzbeiträgen verbundene Sonderkündigungsrecht zum Kassenwechsel nutzen könnten. Eine Ente!

„Hausarztverträge können Kassenwechsel trotz Sonderkündigungsrecht verhindern“, überschreibt der DFV seine Pressemitteilung vom 1. Februar. Bundeschef Dr. Thomas Scharmann liest das aus Teilnahmeerklärungen mit der einjährigen Bindung an einen HzV-Arzt heraus: „Patienten können in eine Kostenfalle geraten. Vor der Unterzeichnung etwa eines Hausarztvertrages sollten sich die Versicherten daher schriftlich bestätigen lassen, dass keine Zusatzbeiträge erhoben werden.“

Die Empfehlung erscheint angebracht – ist sie aber nicht. Zwar gehören z.B. die Vorreiter der hausarztzentrierten Vollversorgung, die AOK Baden-Württemberg und die AOK Bayern, zu den Kassen, für die laut Stiftung Warentest zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.