Hausbesuch versus Dauerwelle

Autor: AT

Für einen ärztlichen Hausbesuch bekamen Ärzte

 

im zweiten Quartal 2002 17,59 Euro brutto, im Vergleich dazu kostet die Türöffnung durch einen Schlüsseldienst rund 45 Euro. Mit Vergleichen zwischen dem Honorar von Ärzten und anderen Dienstleistungsunternehmen, die in einer Patienteninformation aufgeführt werden, wollen der Hartmannbund Bayern, der

 

NAV-Virchow-Bund und die Vertragsärztliche Vereinigung Bayern auf die Misere der Ärzteschaft hinweisen.

Ein EKG kostet 10,97 Euro, die ASU fürs Auto 49,00 Euro. Für eine Koloskopie beim Facharzt werden 67,51 Euro fällig, die Dauerwelle beim Friseur kostet "nur" 46,00 Euro. Wer den tropfenden Wasserhahn reparieren lässt, muss sich auf eine Klempner-Rechnung von 54,50 Euro gefasst machen. Die Naht einer großen Wunde beim Chirurgen ist mit 9,96 Euro da vergleichsweise viel portemonnaieschonender - aber das spielt mit dem Zücken der Chipkarte ja keine Rolle. Da Patienten nicht wissen, wie viel oder wenig der Arzt verdient, machen die drei Verbände auf das mickrige Honorar aufmerksam und stellen gleichzeitig eine weitere Rechnung auf: Wenn der monatliche Kassenbeitrag von Patient und Arbeitgeber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.