HB-Viren doppelt gebremst

Autor: abc

Wirksam die Viruslast senken und eine hohe genetische Resistenzbarriere aufbauen – das hält das Hepatitis-B-Virus lange in Schach.

Zwar liegt die Prävalenz der chronischen Hepatitis B in Deutschland unter 2<nonbreaking-space />% und die Inzidenz ging seit 2001 von 2,9 Fällen pro 100.<nonbreaking-space />000 Einwohner auf 1,6 Fälle zurück. Aber dafür stieg der Anteil der prognostisch ungünstigen HBeAg-negativen Infektionen auf ca. 90<nonbreaking-space />%. Eine Hauptursache dafür sei die Migration, z.B. aus der ehemaligen Sowjetunion, berichtete Professor Dr. Michael Manns von der Medizinischen Hochschule Hannover bei einem Symposium der Firma Bristol-Myers Squibb. Es gelte daher, bei Migranten, auch aus der Türkei, besonders wachsam zu sein. Therapieziel bei chronischer Infektion ist das Senken der Viruslast, am besten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.