Heilmittel-Regress – wie abwenden?

Autor: MTD

Kompensatorische Einsparungen, formale Einwände, Praxisbesonderheiten: gute Argumente fürs Prüfverfahren beim Heilmittelregress.

Nach Auflösung der Berufsaus­übungsgemeinschaft zweier Fachärzte für Allgemeinmedizin führt ein Hausarzt die Praxis seit 2010 alleine weiter. Nun kam von der KV ein Schreiben, wonach das zur Verfügung stehende Richtgrößenvolumen Heilmittel im 1. Quartal 2010 um 56,5 % überschritten wurde. Nach der Heilmittelstatistik des Praxis-PCs beträgt die Überschreitung des RGV für das gesamte Jahr 2010 ca. 43,5 % (entspricht etwa 20 000 Euro).

Welche Möglichkeiten gibt es, um einen Regress abzuwenden oder abzumildern? Zum Beispiel wurde das Arzneimittelvolumen für 2010 um 7,1 % unterschritten (entspricht 24 000 Euro). Es besteht auch ein erhöhter Anteil an Rentnerpatienten.

Regress nur für das, was...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.