Helfen Stammzellen bei Infarkt?

Autor: Roland Fath

Mit adulten Stammzellen sind an der Universitätsklinik in Frankfurt am Main bei ersten Patienten mit akutem Herzinfarkt ermutigende Ergebnisse erzielt worden. Vier Monate nach der Behandlung hatte sich die Auswurffraktion der Patienten gebessert und die koronare Flussreserve des Infarktgefäßes normalisiert.

Professor Dr. Andreas Zeiher aus Frankfurt warnte allerdings bei einer Pressekonferenz während des Europäischen Kardiologenkongresses in Berlin vor verfrühter Euphorie. "Es sind vorläufige Ergebnisse. Wir brauchen eine kontrollierte randomisierte Untersuchung, um diese Ergebnisse zu bestätigen." Mitte Oktober soll mit dieser Untersuchung begonnen werden.

An der Pilotstudie haben 52 Patienten teilgenommen. Erste klinische Daten nach vier Monaten Behandlungszeit liegen für 19 Patienten vor. Neun Patienten erhielten vier bis fünf Tage nach dem Infarkt Stammzellen aus dem Knochenmark mittels Katheter in die Koronararterie im Infarktbereich infundiert, zehn Patienten erhielten Stammzellen aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.