Helferin vergisst’s, Patient tot: So verhindern Sie den Super-GAU

Autor: reh

Die Helferin hat sich beim Rezept vertippt, am Telefon wurde nicht noch mal genauer nachgehakt oder der Patient hat die Anweisung einfach nicht richtig verstanden. Fehler in der Praxis passieren schnell. Und meist dann, wenn Arzt und Helferinnen eben – im Alltagsstress – mal nicht so aufmerksam waren. Aber sie lassen sich erfolgreich reduzieren. Wie Sie´s angehen, erklärt Hausarztkollege Dr. Alfred Haug ganz „Praxis“-nah.

Weil Herr B. ständig „unter Dampf“ ist, erhält er zusätzlich zum Betablocker Enalapril. Ohne Effekt. Warum? – weil Herr B. glaubte, das Enalapril solle er anstelle des Betablockers einnehmen. Ein Kommunikationsfehler. Und nur einer von vielen Fehlern, die in der Praxis passieren können. Hausarztkollege Dr. Alfred Haug hatte in seinem Seminar zum Fehlermanagement auf dem 23. Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte in Lüneburg daher auch noch mehr solcher Beispiele auf Lager. Dabei gab er den anwesenden Kollegen aber zunächst Entwarnung: Meist handele es sich um Beinahefehler oder Fehler ohne schwerwiegende Schadenswirkung. Trotzdem, es gebe eben auch Fälle mit schweren und bleibenden Schäden.

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.