Helicobacter-Eradikation jetzt ?auch vor ASS-Gabe empfohlen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: doc-stock/Phototake RM

Die Frage, ob und wann man dem Magenkeim der Garaus macht, wurde von der Europäischen Helicobacter-Studiengruppe neu festgelegt.

Im „Maastricht IV Consensus Report“ haben sich die Magen-Darm-Experten auf Empfehlungen zur Helicobacter-Eradikation geeinigt. Vieles davon deckt sich mit dem, was in der DGVS*-S3-Leitlinie von 2009 steht, doch wurden auch relevante Neuerungen formuliert, wie Professor Dr. Stephan Miehlke von der Internistischen Kooperation Eppendorf (IKE) in Hamburg darlegte.

Hp-Eradikation: Angst vor Krebs ist neuerdings Indikation

Keine neue Empfehlung gibt es beim Magenulkus und beim Zwölffingerdarm-Geschwür sowie beim MALT-Lymphom: Hier ist die Hp-Eradikation ein klares Muss. Patienten mit Dyspepsie (Reizmagen) hatten laut DGVS-Vorgaben eine Kann-Indikation nach Ausschlussdiagnostik. Im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.