Hepatitis B: Dauer des Impfschutzes im Fokus

Autor: Birgit Maronde, Foto: thinkstock

Fast die Hälfte der gegen Hepatitis B geimpften Kinder hat nach acht bis zwölf Jahren die schützenden Antikörper verloren. Ein Grund, erneut zu impfen?

Bisher ist keine Auffrischung der Hepatitis-B-Impfung nach der Grundimmunisierung im Säuglings- bzw. Kleinkindalter vorgesehen, außer bei erhöhtem Infektionsrisiko. Ob diese Strategie trägt, prüfte eine Arbeitsgruppe um Professor Dr. Wolfgang Jilg vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Regensburg in einer Studie an 265 Kindern und Jugendlichen.


Acht bis zwölf Jahre nach der Grundimmunisierung bestimmte man die Anti-HBs-Titer. Lagen diese unter 10 IU/l, wurde eine Auffrischimpfung mit erneuter Titerbestimung nach zehn Tagen angeboten. Von den 132 Probanden mit niedrigem Antikörpertiter wurden 118 erneut gegen Hepatitis B geimpft.

Anti-HBs-Titer steigt ums...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.