Hepatitis-C-Screening für alle?

Autor: rft

Die Hepatitis C ist weit häufiger als bisher geschätzt: Kollegen der Charité Berlin untersuchten Blutproben von fast 14 000 konsekutiven Patienten einer internistischen sowie einer chirurgisch-traumatologischen Notaufnahme.

Dabei ermittelten sie eine Anti-Hepatitis-C-Prävalenz von 2,4 %. Diese lag damit fünfmal höher als bisher geschätzt. Unterschiede zwischen internistischen und chirurgischen Patienten ließen sich dabei nicht erkennen. Nur 63 % der chronisch infizierten Patienten wiesen erhöhte Transaminasen auf und lediglich ein knappes Drittel von ihnen hatte bisher eine antivirale Therapie erhalten. Aufgrund ihrer Daten halten die Studienautoren ein generelles HCV-Screening zumindest in Großstadtregionen für sinnvoll, hieß es bei einer Posterpräsentation auf dem Kongress Viszeralmedizin 2009.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.