Hepatitis-C-Therapie im rasanten Umbruch

Autor: Dr. Katharina Arnheim, Foto: thinkstock

Die Behandlung von Patienten mit Hepatitis C befindet sich derzeit in einem raschen Wandel: Neue Therapien sind effektiver, werden besser vertragen und dauern oft nur noch wenige Wochen.

Mit den NS3/4-Protease-Inhibitoren der zweiten Generation, NS5A-Inhibitoren und NS5B-Polymerase-Inhibitoren wie Sofosbuvir (Sovaldi®) wurden direkt antiviral wirkende Medikamente mit unterschiedlichen Wirkmechanismen entwickelt. Damit besteht erstmals die Möglichkeit von Substanzkombinationen unter Verzicht auf Interferon (IFN) und Ribavirin (RBV), erläuterte der Hepatologe Professor Dr. Christoph Sarrazin vom Universitätsklinikum Frankfurt.

Behandlung ohne Interferon und Ribavirin möglich

Erst vor rund drei Jahren wurden mit den Protease-Inhibitoren Telaprevir und Boceprevir direkte antivirale Medikamente zugelassen. Da sie derselben Substanzklasse angehören, war ihr kombinierter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.