Herkulesstaude macht die Sonne zum Gift!

Autor: Rd

Ein 45-Jähriger arbeitete mit freiem Oberkörper im Garten. Zwei Tage später entwickelte er an der Haut schwerste Verbrennungen. Durch die Sonne allein waren die nicht zu erklären!

Das Ziel des jungen Mannes war es, den zugewucherten Garten der Villa vom Unkraut zu befreien. Seine ungenügenden botanischen Kenntnisse wurden dem Hobbygärtner jedoch zum Verhängnis: Bei einigen dieser Pflanzen, die er ungeschützt beseitigen wollte, handelte es sich nämlich um Heracleum mantegazzianum, in Europa bekannt als Herkulesstaude.

Dieses Gewächs enthält in seinem Pflanzensaft ein phototoxisches Kumarin, das die Haut lichtempfindlicher macht und zu heftigen Sonnenbränden führen kann, berichten Kollegen im "British Medical Journal".

Narben vom Unkrautjäten

Und genau das war dem ahnungslosen Möchtegern-Gärtner passiert: Er entwickelte an den Kontaktstellen mit der Pflanze so...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.