Herrchen geht nicht gerne Gassi!

Autor: SK

Wenn Sie glauben, dass Hundebesitzer körperlich besonders aktiv sind, irren Sie gewaltig. Mehr als die Hälfte führt seinen Hund überhaupt nicht aus.

Zu dieser Erkenntnis kamen australische Forscher, als sie in einer Studie fast 900 Personen zu ihrer körperlichen Aktivität befragten. Von den Hundebesitzern gaben 59 % an, nicht selbst mit dem Hund spazieren zu gehen. Jeder Vierte führte seinen Vierbeiner pro Woche gerade mal zweieinhalb Stunden aus. Nur 15 %, schafften längere Spaziergänge. Im Vergleich zu den 484 übrigen Studienteilnehmern erwiesen sich die Hundebesitzer somit keineswegs als aktiver: In beiden Gruppen bewegte sich noch nicht einmal die Hälfte 150 Minuten pro Woche. So viel körperliche Aktivität ist aber mindestens nötig, um gesundheitlich zu profitieren, heißt es im "Medical Journal of Australia". Durch längeres...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.