Herz und Kreislauferkrankungen Todesursache Nr. 1

Autor: AFP

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die mit Abstand häufigste Todesursache in Deutschland. Bei fast jedem Zweiten, der 2003 starb, sei dies 2003 die Todesursache gewesen, teilte das Statistische Bundesamt am 14. Februar mit.

Insgesamt seien 2003 in Deutschland 853.946 Menschen gestorben - 396.270 Männer und 457.676 Frauen. Dies waren 12.260 Sterbefälle oder 1,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Anstieg ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in erster Linie durch den wachsenden Anteil der älteren Bevölkerung zu erklären.

Bei nahezu jedem zweiten der Verstorbenen (162.210 Männer und 234.412 Frauen) löste eine Erkrankung des Kreislaufsystems den Tod aus. Dabei starben insbesondere ältere Menschen: Etwa 90 Prozent der Verstorbenen waren über 65 Jahre alt. Frauen starben entsprechend häufiger an einer Kreislauferkrankung, weil sie im Durchschnitt älter werden als Männer. Einem Krebsleiden erlag im Jahr 2003...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.