Herzinfarkt oder eine COPD-Exazerbation?

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Chronische Herzinsuffizienz (CHF) und COPD teilen sich viele Risikofaktoren und haben auch klinisch viel gemeinsam. Im Einzelfall kann die Differenzierung schwierig sein!

An einer Kasuistik illustrierte Professor Dr. Stefan Andreas, Ärztlicher Leiter der Lungenfachklinik Immenhausen, mögliche Fallstricke bei der Differenzierung zwischen COPD und Herzinsuffzienz: Die 59-jährige Patientin, seit Jahren an einer schweren COPD erkrankt und schon lange mit BiPAP* nicht invasiv beatmet, wurde mit Auswurf, Fieber (38 °C) sowie seit Tagen bestehendem thorakalem Druck und Palpitationen in schlechtem Allgemeinzustand stationär eingewiesen. Der Hausarzt hatte bereits Antibiotika und orales Kortison angesetzt. Kardiovaskulär war die Patientin bisher immer unauffällig.

Schlechte Lungenfunktion, Blut-pH niedrig, TnT und BNP hoch

Bei Betrachtung der Aufnahmebefunde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.