Herzinfarkt setzt nachts die größten Schäden

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Herzinfarkt - Die Kreatinkinase und Infarktgröße korrelieren mit der Tageszeit. Ein nächtlicher Myokardinfarkt richtet den größten Schaden an.

Untersuchungen an Ratten hatten gezeigt, dass die Infarktgröße von der Tageszeit des Ereignisses abhängt. Nach einer aktuellen Studie scheint das auch beim Menschen der Fall zu sein.


Amerikanische Forscher werteten retrospektiv die Daten von 1031 Patienten mit ST-Hebungsinfarkt aus. Bei 165 von ihnen gab es vorher keine Hinweise auf das drohende Ereignis. An diesem Kollektiv konnten die Kollegen Zeit, Ausmaß und Folgeschäden des Infarktes genau ermittelt.

Herzinfarkt um 1 Uhr nachts verursacht den größten Schaden

Anhand der Kreatinkinase-Freisetzung zeigte sich, dass die größte myokardiale Verletzung resultierte, wenn die Ischämie um 1 Uhr eintrat und die Reperfusion gegen 5 Uhr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.