Herzinfarkt

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Jährlich erleiden rund 250.000 Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt, jeder Dritte stirbt daran. Das Herz erhält sein Blut von den Herzkranzgefäßen, den Koronararterien. Wenn sich eine oder mehrere dieser Arterien verschließen, wird der dazugehörige Teil des Herzmuskels nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt und stirbt ab. Dieser akute Vorgang wird als Infarkt bezeichnet. Je nachdem, wo und wie viel Gewebe dabei zugrunde geht, kann das Herz seine Aufgabe nicht mehr vollständig - oder gar nicht mehr – erfüllen. Der Herzinfarkt galt lange als reine Männersache, doch inzwischen haben Frauen deutlich aufgeholt, was vor allem auf die wachsende Zahl von Raucherinnen zurückgeführt wird.

Warum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.