Herzschrittmacher raus, sonst knallt’s!

Autor: Sy

Toten wird vor einer Einäscherung der Herzschrittmacher entfernt. Warum das so ist, hat allerdings andere Gründe, als manche Stammtischgeschichte glauben macht.

Eine mächtige Explosion erschüttert das Krematorium, die Trauergäste fliehen schreiend vor herumfliegenden Steinen und Asche. Diese Gruselgeschichte über einen detonierten Herzschrittmacher stammt nicht etwa vom Lagerfeuer jugendlicher Pfadfinder. Am Stammtisch begründen Kollegen damit hartnäckig, dass Öfen beim Einäschern ernsten Schaden nehmen, wenn ein Schrittmacher im Körper des Verstorbenen bleibt – berstende Wände nicht ausgeschlossen.

Kann Minibatterie <forced-line-break />dem Ofen schaden?

Das wollte Dr. Rolf Stein, Allgemeinmediziner aus Neuwied, nicht glauben und fragte zunächst bei einem Experten des Deutschen Herzzentrums in Berlin nach. Auch der hielt nicht viel von solchen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.