Herzschutz geht auch ohne Fisch

Autor: eno

Die Suche nach pflanzlichen Quellen für Omega-3-Fettsäuren scheint erfolgreich: Öle modifizierter Sojapflanzen kurbeln die körpereigene Produktion von kardioprotektiven Fettsäuren an.

Der Konsum von Sojabohnenöl, das aus biotechnologisch veränderten Kulturpflanzen gewonnen wurde, erhöht den Anteil kardioprotektiver Omega-3-Fettsäuren. Dies zeigte eine Doppelblindstudie mit 157 gesunden Probanden. Die Forscher befähigten Sojabohnenpflanzen dazu, ihre Alpha-Linolensäure (ALA) in Stearidonsäure (SDA) umzuwandeln – ein Prozess, mit dem sich der menschliche Organismus schwertut. SDA wird vom Körper hingegen effektiv in Eicosapentaensäure (EPA), einer hochwertigen Omega-3-Fettsäure, umgebaut.

Nach dieser manipulierten „Bypass-Aktion“ von ALA zu SDA prüfte man, was sich bei Konsum von SDA- und EPA-reichen Ölen bzw. Kapseln im Vergleich zum Genuss von Öl unmodifizierter Pflanzen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.