Hessen verhandelt, in anderen Bundesländern wird gestreikt

Autor: AFP

In Hessen haben das Land und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund am 20.3. Tarifverhandlungen für die Mediziner an den Universitätskliniken aufgenommen.

Das Land hatte der Gewerkschaft vergangene Woche Gespräche angeboten. Hessen war im Jahr 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgetreten. Derweil geht der Streik in anderen Bundesländern weiter. Mehr als tausend Ärzte wollten an 15 Kliniken vor allem in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen die Arbeit niederlegen, wie der Marburger Bund in Berlin mitteilte. Die Ärztegewerkschaft fordert 30 Prozent mehr Gehalt sowie geregeltere Arbeitszeiten und eine vollständige Vergütung der Überstunden. Für Patienten sollte an den betroffenen Krankenhäusern eine Notfallversorgung eingerichtet werden.

Bestreikt werden sollten die Universitätskliniken in Bonn, Köln, Essen, Regensburg,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.