Hier muss der Kammerjäger ran

Autor: uka

Ratten und Mäuse sind nicht nur in den Tropen eine Quelle für Krankheitserreger, sondern auch hier zu Lande. Werden die Infektionsrisiken verdrängt?

Flitzen in einer Küche, im Kindergarten oder in einer Klinik Ratten und Mäuse umher, so ist das nicht nur eklig und löst spitze Angstschreie von Angstpatienten aus, sondern es kann auch gefährlich sein. Denn die possierlichen Nager sind in der Lage, eine ganze Reihe von Erregern einzuschleppen. Die Spannbreite reicht von diversen Viren über Bakterien und Einzellern bis zu Würmern.

Von den in Deutschland hauptsächlich durch Kot oder Urin der Tiere übertragenen Erregern sind Hantaviren, verschiedene Salmonellen und Schraubenbakterien meldepflichtig. Nicht meldepflichtig sind das Choriomeningitis-Virus sowie Streptobacillus moniliformis, der das Rattenbissfieber hervorruft.

Befall oft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.