Hilfe, die Medizingreise kehren zurück!

Autor: Dr. Drews

Ich will gar nicht entscheiden, welche der beiden Parteien die unglücklichere oder peinlichere Rolle gespielt hat: die Gesundheitspolitiker , die vor noch gar nicht so langer Zeit per Gesetz Mediziner mit 68 Jahren wegen senil-sklerotischer Inkompetenz aus dem System gekegelt haben und nun plötzlich wegen des kommenden Ärztemangels auf eben jene betagten Kollegen angewiesen sind und folglich das „Demenz-Gesetz“ wieder kippen wollen – oder die Richter, die dieses Gesetz abgesegnet haben.

 


Zweiklassenmedizin wird abgeschafft

Dabei muss man sich diesen Vorgang einmal genüsslich auf den Gehirnganglien zergehen lassen: Da wird Ärzten mit 68 Jahren und einer unbezahlbaren Berufserfahrung  die Kompetenz abgesprochen, auch weiterhin ihre Patienten qualifiziert zu betreuen; sie werden einfach per Gesetz aus dem Vertragsarztsystem geworfen. Gleichzeitig dürfen aber diese „Medizingreise“ nach wie vor Privatpatienten behandeln, da senile Demenz bei diesen offenbar keinen Schaden anrichtet oder man diesen Schaden außerhalb der GKV billigend in Kauf nimmt. Wieso ist eigentlich ob dieser ungeheuerli­chen „Zweiklassenmedizin“ kein Protestge­schrei durch die Medien gegangen?

Besser tattrig als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.