Hilfe, die Zugvögel kommen

Autor: AFP

Bundesverbraucherministerin Renate Künast (Grüne) hat die rigiden Schutzmaßnahmen mehrerer Bundesländer gegen die Vogelgrippe scharf kritisiert. Dass Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern ab 15. September in mehreren Regionen die Freilandhaltung von Geflügel verboten hätten, sei "Aktionismus", sagte sie am 14. September der Nachrichtenagentur AFP.

Die Vogelgrippe sei noch nicht westlich des Urals festgestellt worden. Außerdem liege die Gefahr derzeitig nicht in einer Übertragung der Vogelgrippe durch Zugvögel, sondern in einer Einschleppung des Virus durch illegale Importe von Geflügel und Geflügelprodukten. "Bei der Überwachung solcher Einfuhren muss die Priorität der Länder liegen", sagte Künast. Stattdessen würden Geflügelhalter und Verbraucher verunsichert.

Kontrolle wäre besser
Wichtig sei zudem, dass die Eilverordnung der Bundesregierung von Anfang September umgesetzt werde, sagte Künast. Demnach sollen Wildvögel und Wirtschaftsgeflügel deutschlandweit verstärkt beobachtet und untersucht werden. Künast zufolge sollen von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.