Hilft Yoga nach traumatischen Ereignissen?

Autor: Carstens-Stiftung

Traumatische Ereignisse brennen sich in das Gedächtnis Betroffener ein und beeinflussen stark das emotionale Erleben. Kann Yoga wieder für mehr Lebensqualität sorgen?

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Eine Serie starker Erdbeben in Island im Jahre 2008 war für viele Bewohner der betroffenen Region ein traumatisches Ereignis. Aus diesem Grunde wurde ein sechswöchiges Yoga-Programm mit zwei Terminen pro Woche aufgesetzt, um Stresssymptomen wie Angst und Schlafstörungen bei der Bevölkerung entgegenzuwirken (1), was auch erreicht wurde.


Allerdings waren im Gegensatz zu früheren Publikationen die Besserungen bezüglich Stressreduktion und Lebensqualität in der Yoga-Gruppe nicht besser als in der Kontrollgruppe, die keine Übungen praktizierte.


Quelle: 1. Thordardottir K, Gudmundsdottir R, Zoëga H, Valdimarsdottir UA, Gudmundsdottir B....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.