Hindert Shampoo das Hirnwachstum?

Autor: mic

Vielleicht schadet ein bestimmter Inhaltsstoff von Shampoos, Handseife und Haarspray der Hirnentwicklung. Hinweise darauf fanden Forscher der Universität von North Carolina bei einer Studie an Mäusen.

Der Stoff heiß Diethanolamine (DEA) und kommt in manchen Shampoos und anderen Pflegeprodukten vor. Wissenschaftler aus North Carolina wollten nun wissen, wie er wirkt. Sie trugen ihn auf die Haut schwangerer Mäuse auf und untersuchten anschließend die Föten. Das Ergebnis: Im Hippocampus, dem Teil des Hirns, der für das Gedächtnis zuständig ist, starben mehr Zellen als gewöhnlich, bei anderen Zellen war das Wachstum erheblich gestört.

Einen Grund zu großer Beunruhigung sehen die Forscher aber erst einmal nicht: „Ich glaube nicht dass irgend eine Frau, die diese Produkte [in ihrer Schwangerschaft, d. Red.] verwendet hat, schlaflose Nächte haben muss, weil sie fürchtet, sie hätte ihrem Kind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.