Hitze in Frankreich: Erste Tote

Autor: AFP

Die Sommerhitze in Frankreich hat erste Todesopfer gefordert und die Behörden zu erhöhter Wachsamkeit angespornt.

Wie die Pariser Stadtverwaltung am 28.6. mitteilte, starb ein 74-Jähriger am 27.6. in der französischen Hauptstadt in seinem völlig überhitzten Appartement. In Lyon wurde eine 84-jährige Frau in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Auch ihr Tod könnte nach Angaben der Behörden auf die Hitzewelle mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius zurückzuführen sein; Sicherheit darüber gab es zunächst nicht. Auch der Tod einer achtjährigen Schülerin in Straßburg blieb ungeklärt. Das Mädchen war am 24.6. in der Schule zusammengebrochen und gestorben. Die Staatsanwaltschaft schloss nicht aus, dass das Kind Herzprobleme hatte.

Die Behörden verhängten über Paris und die sieben umliegenden Départements der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.