HIV-Infektionen nehmen zu

Autor: mic

Aids und HIV sind weiterhin eine ernsthafte Gefahr - im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Personen in Deutschland, welche zum ersten Mal ein positives Testergebnis hatten, um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr als 2.750 Personen in Deutschland erhielten 2007 die Erstdiagnose HIV – der Vorstufe von Aids, meldete das Robert Koch Institut (RKI). Wieder stärker betroffen sind homosexuelle Männer, doch auch bei Heterosexuellen nahm die Zahl der Infektionen zu.

Bei Männern, die Sex mit Männern hatten, erhielten zwölf Prozent mehr als im Vorjahr eine HIV-Erstdiagnose. Infektionen aufgrund von heterosexuellen Kontakten stiegen um 7,5 Prozent. Rückläufig dagegen waren Erstdiagnosen von HIV bei Personen, die aus Risikoländern kamen – und auch Drogenabhängige bekamen die HIV-Diagnose weniger häufig. Die Zahl der neu diagnostizierten HIV-Patienten lässt allerdings keinen direkten Rückschluss auf den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.