Hoch effektiv gegen HIV und fast ohne Wechselwirkungen

Autor: ara

Die Aids-Epidemie hat sich verändert: Hochwirksame Therapien haben dazu geführt, dass die Patienten älter und nicht selten multimorbide werden. Neben- und wechselwirkungsarme antiretrovirale Mittel sind gefragt.

Zwischen Alter, HIV und antiretroviraler Medikation bestehen komplexe Interaktionen, die berücksichtigt werden müssen, betonte Dr. Heribert Knechten, niedergelassener Internist aus Aachen, bei einer Pressekonferenz der Firma MSD Sharp & Dohme. Nicht jedes Arzneimittel verträgt sich mit der HAART*: „Sie können den Patienten nicht einfach ein Statin oder ein Benzodiazepin verordnen, ohne eventuelle Wechselwirkungen abzuwägen“, warnte der HIV-Spezialist.
Darüber hinaus zeigen ältere HIV-Infizierte zwar eine größere Therapietreue und sprechen virologisch besser an als jüngere, nicht aber immunologisch. Die Viruslast sinkt, ohne dass die T-Helferzellen in entsprechendem Ausmaß ansteigen, weil das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.