Hochdruck: Wo stehen Diuretika heute?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: wikipedia

Diuretika noch als First-Line-Antihypertensiva einsetzen? Wer Antwort auf diese Frage in internationalen Leitlinien sucht, bleibt verwirrt zurück.

Prof. Dr. Düsing: Die antihypertensive
Therapie erfordert ein
differenziertes Vorgehen.

Seit 1958 ist Hydrochlorothiazid (HCT) zugelassen und nimmt als weltweit meistverordnete Substanz den Spitzenplatz der Thiazid-Diuretika ein. Zu Beginn griff man bei der Dosis in die Vollen, jeder Hypertoniker ging mit 100 mg HCT nach Hause, erinnert sich Professor Dr. Rainer Düsing. Doch um die  Nebenwirkungen zu vermindern, senkte man die Dosis teils sogar unter 12,5 mg. Heute gibt es ein Kombipräparat mit nur 6 mg Hydrochlorothiazid, berichtete der Experte von der Medizinischen Klinik und Poliklinik 1 der Universität Bonn.


Das US-amerikanische Joint National Committee (JNC) gibt für die ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.