Hochrisikopatienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom behandeln

Autor: Josef Gulden, Foto: thinkstock

Bei Patienten mit metastasiertem RCC mit ?niedrigem oder intermediärem MSKCC-Risikoscore ?stellt Sunitinib die Therapie der Wahl in der Erstlinie dar. Bei Hochrisikopatienten hingegen wird der mTOR-Inhibitor Temsirolimus empfohlen.

 In Kooperation mit Pfizer Pharma GmbH, Berlin

Temsirolimus (Torisel®), das weiter stromabwärts in der Signaltransduktionskette der Tumorangiogenese angreift, konnte in einer randomisierten Phase-III-Studie gegenüber einer Interferon-Therapie die mediane Gesamtüberlebenszeit von Hochrisikopatienten mit mRCC signifikant von 7,3 auf 10,9 Monate, also um 49 % verlängern (p = 0,008).1

 
Auch das progressionsfreie Überleben wurde hochsignifikant verbessert 
(5,5 Monate vs. 3,1 Monate; p < 0,001). Die hohe Effektivität in Kombination mit einem guten Verträglichkeitsprofil bietet insbesondere bei Patienten mit hohem Progressionsrisiko Vorteile. Deshalb wird der Einsatz von Temsirolimus in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.