Höhere Kassenbeiträge schon 2005?

Autor: AFP / mic

Mehrere Krankenkassen schließen Beitragserhöhungen für dieses Jahr nicht mehr aus.

Wie das "Handelsblatt" vom 10. August aus Kassenkreisen erfuhr, stehen vor allem einige große Versorgerkassen vor dem Problem, dass sie wegen wieder steigender Ausgaben aufgelaufene Schulden nicht im gesetzlich vorgegebenen Umfang abbauen könnten. Als Beispiele wurden die DAK, die Novitas-BKK, die AOK Baden-Württemberg und die AOK Niedersachsen genannt.

Grundsätzlich müssen die 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten im nächsten Jahr mit Beitragserhöhungen rechnen, sollte es Kassen und Ärzten nicht gelingen den starken Anstieg der Ausgaben für Medikamente und Krankenhausbehandlung in den Griff zu bekommen. Für dieses Jahr schloss der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.