Hohe Blutzuckerwerte sind nur ein Randproblem!

Autor: abr

Mit einer optimalen Einstellung des HbA1c ist es beim Typ-2-Diabetes noch lange nicht getan. Denn pathologische Blutzuckerwerte sind nicht das führende Problem der Krankheit.

Die Bedeutung einer suffizienten Blutzuckerkontrolle im Hinblick auf mikrovaskuläre Krankheitsfolgen ist unbestritten. Doch Typ-2-Diabetikern droht viel größere Gefahr durch kardiovaskuläre Komplikationen. Und in diesem Zusammenhang sind schlechte Glukosewerte „nur eine Randerscheinung“, bemerkte Professor Dr. Thomas Forst vom Institut für klinische Forschung und Entwicklung in Mainz auf dem Kongress „Praxismedizin heute“ der Medical Tribune. Das lässt sich auch daran ablesen, dass „nur“ etwa 35 % der Typ-1-Diabetiker an kardiovaskulären Komplikationen versterben, während dieser Anteil unter Typ-2-Diabetikern bei 75 % liegt.

Als wichtigsten Risikofaktor beim Typ-2-Diabetes bezeichnete der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.