Hohe Fette am Lebensstil packen!

Sie sind als Stellvertretender

 

Vorsitzender der Lipid-Liga an der ZDF-Aktion "Cholesterin im Griff" beteiligt. In der EUROASPIRE*-Studie haben Ärzte in der Bekämpfung von Risikofaktoren wie z.B. der Hyperlipidämie nicht besonders gut

 

abgeschnitten. Woran liegt das?

Prof. Weizel: Weder Ärzte noch Patienten haben hier ein sonderlich gutes Bild präsentiert, wobei die Compliance bei den Lipidsenkern sogar noch deutlich besser war als bei anderen Präparaten. Was EUROASPIRE aber ganz eindeutig zeigt, ist, dass Empfehlungen zu Lebensstiländerungen überhaupt nicht befolgt werden. In der zweiten Erhebung fünf Jahre später hatten die Patienten sogar noch an Gewicht zugenommen, der Blutdruck war nicht wesentlich besser eingestellt, und es gab mehr Diabetes. Dabei sollte die medikamentöse Therapie doch eigentlich erst einsetzen, wenn Lebensstiländerungen ausgeschöpft sind.

Sollte man nach diesen Erfahrungen überhaupt noch auf eine Lebensstiländerung hinwirken?

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.