Hohe T-Welle als einziges Infarktzeichen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: BilderBox

Ohne Troponin-Erhöhung und ST-Hebung könnte man ein Brennen hinter dem Brustbein als Reflux deuten. Achtung: Eine positive T-Welle ist ein Hinweis auf Myokardinfarkt.

Ist es ein akutes Koronarsyndrom oder nicht? Klassische Frage im Alltag von niedergelassenen Kollegen wie Klinikärzten. Bis zu 30 % der Patienten mit akuten thorakalen Beschwerden weisen T-Wellen-Veränderungen auf. Doch nur bestimmte Abweichungen gelten als spezifisch für die Ischämie und lassen sich damit als Wegweiser zur richtigen Diagnose nutzen. Dies verdeutlicht das folgende Fallbeispiel:


Mit Sodbrennen fing es am Vormittag an, berichtete der 56-Jährige. Dann wurde es immer enger im Brustkorb und es kamen Schweißausbrüche hinzu. Als sich der adipöse Mann in der Notaufnahme des St. Johannes Hospitals Varel vorstellte, wies er hinsichtlich der Laborbefunde, die üblicherweise...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.