Honorar 2006: Stabilität und Stagnation

Autor: det

Die Kassenärzte in den einzelnen KVen müssen im Laufe des nächsten Jahres nicht mit einer von der Bundesebene (KBV und Kassen-Spitzenverbände) vorgegebenen völlig neuen Honorarverteilung rechnen. Die Zeichen stehen auf Stabilität. Eine Ablösung der gedeckelten Kopfpauschalen als Maß der Gesamtvergütung rückt allerdings in immer weitere Ferne.

Der Erweiterte Bewertungsausschuss (ein Schiedsgremium, dass zusammentritt, wenn sich KBV und Kassen im paritätisch besetzten EBM-Bewertungsausschuss nicht einigen können) hat die Einführung von bundesweit einheitlichen Regelleistungsvolumen (RLV) abermals um ein Jahr verschoben.

Zur Erinnerung: Einen Beschluss über den Zuschnitt von bundeseinheitlichen RLV, in dem den regionalen KVen eine genaue Berechnungsvorgabe zur Bestimmung von Honorartöpfen und Fallpunktzahlen vorgegeben wird, gibt es bereits. Seine Umsetzung wurde allerdings vom EBM-Bewertungsausschuss bis Jahresende 2005 ausgesetzt.

Dieser Aussetzungsbeschluss wurde nun verlängert, wobei der eigentliche Beschluss zur RLV-Bildung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.