Honorardeckel für Kassenärzte bleibt!

Autor: det

Die Kassenärzte werden auch mit der Gesundheitsreform nicht aus der Honorardeckelung entlassen. Mehr Geld gibt es zunächst auch nicht. Und die neuen Euro-Pauschalen sollen nach Überschreitung eines praxisbezogenen Regelleistungsvolumens (RLV) nur noch zu 10 % bezahlt werden. Das ergibt sich aus einem ersten Entwurf eines neuen Gesetzes, der allerdings noch Änderungen erfahren wird.

Im Bundesgesundheitsministerium war man fleißig: 800 Seiten Arbeitsentwurf eines „Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der GKV“ (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz – GKV-WSG) haben Ulla Schmidts fleißige Helferlein zusammengeschrieben und noch mal 800 Seiten Begründung, stellte KBV-Chef Dr. Andreas Köhler sichtbar angeekelt vor der Vertreterversammlung (VV) der KV Berlin fest. Die Abscheu des Spitzenfunk-tionärs der Kassenärzte ist aber weniger auf den Umstand zurückzuführen, dass er wie die übrigen Player im Gesundheitswesen den Sermon nun durcharbeiten muss, sondern insbesondere auf die Passagen zum ärztlichen Honorar.

Das Ende der Euro-Gebührenordnung?

Kein Wunder: Auf den vielen eng...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.