Hormon warnt vor Herzinfarkt

Autor: Marlies Michaelis

Heftige Schmerzen in der Brust, die Blutgefäße am Herzen sind verstopft – jetzt kommt jede Vorsorge zu spät, der Infarkt ist da. Eine neue US-amerikanische Studie bestätigte nun, das ein bestimmtes Hormon bei Menschen mit chronischer Erkrankung der Herzkranzgefäße vor Gefahren warnt.

Kirsten Bibbins-Domingo von der University of California in San Francisco und ihre Kollegen nahmen schon vorhandene Ergebnisse von 1000 Patienten aus den Jahren 2000 bis 2002 und werteten die Daten eines bestimmten Hormons aus, das bei besonderer Belastung des Herzmuskels freigesetzt wird. Alle Studienteilnehmer waren chronisch an den Herzkranzgefäßen erkrankt.

Die Wissenschaftler verglichen dann in Ihrer im Journal of the American Medical Association (2007, 297:169-176) veröffentlichten Studie die Hormon-Daten mit den jeweiligen Herzvorfällen in dem Zeitraum. Sie entdeckten, dass Studienteilnehmer mit hohen Hormonwerten achtmal häufiger Herzvorfälle hatten oder sogar daran starben. Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.