Hormongabe - Steigt das Brustkrebsrisiko?

Autor: AW/SK

Nimmt das Brustkrebsrisiko zu, wenn Frauen nach der Menopause Hormone einnehmen? Die WHI-Studie sagt „nein“, die Nurses‘s Health Study „ja“. Was soll der Arzt einer Patientin

mit starken Wechseljahresbeschwerden

raten? Der Aachener Gynäkologe Prof. Dr. Joseph Neulen kommentiert die Lage.

Die Brustkrebs-Inzidenz nimmt nicht zu, wenn postmenopausale Frauen nach einer Hysterektomie mit Östrogenen behandelt werden. Das ist das Ergebnis der groß angelegten WHI-Studie. Die kombinierte orale Gabe von Östrogen und Progestin (WHI Estrogen + Progestin) ging bei den postmenopausalen Teilnehmerinnen mit erhöhter Inzidenz invasiver Mammakarzinome einher. Die parallel dazu durchgeführte WHI-(Estrogen-Alone-) Studie, in der 10 739 postmenopausale Frauen nach Hysterektomie entweder mit konjugiertem equinem Östrogen (CEE; konjugiertes Stuten-östrogen) oder mit Plazebo behandelt wurden (WHI Estrogen-Alone), wurde 2004 vorzeitig abgebrochen, weil vermehrt Schlaganfälle auftraten, sich das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.