HPV-Analysen sinnvoll?

Autor: kß

HPV-Analysen spielen in der gynäkologischen

 

Vorsorge mittlerweile eine große Rolle. Sind HPV-Tests auch bei den männlichen Sexualpartnern sinnvoll?

An der Urologischen Universitätsklinik München wurden im Rahmen von Partneruntersuchungen 936 Genitalhautbiopsien, Urethraabstriche, Ejakulat- und Urinproben mit kommerziellen HPV-Tests sowie in einem Referenzlabor untersucht. Die kommerziellen Nachweisverfahren erfassten weniger als 70 % der im Urogenitale vorkommenden HPV-Typen und ermöglichten i.d.R. keine Einzeltyp-Bestimmung. Zudem ergaben unterschiedliche Genitalproben bis zu sieben verschiedene Virustypen, und nur 42 % der Paare wiesen identische HPV-Typen auf, berichtete Privatdozent Dr. Peter Schneede vom Klinikum Großhadern in München beim 54. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie.

Dr. Schneede riet deshalb zu folgendem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.