HPV-Impfung auch für Erwachsene

Autor: Maria Weiß, Foto: fotolia - Adam Gregor

Bisher ist die HPV-Impfung in erster Linie für junge Mädchen vorgesehen. Würden aber ältere Frauen nicht auch von dem Krebsschutz profitieren?

Zervixkarzinome beruhen bekanntlich zu einem großen Teil auf Infektionen mit onkogenen humanen Papillomviren (HPV). Meist fangen sich sexuell aktive junge Frauen diese chronischen Infektionen bis zum 25. Lebensjahr ein – ausschließen lassen sich Neuinfektionen aber auch danach nicht. Es könnte also durchaus sinnvoll sein, auch ältere Frauen noch durch eine HPV-Impfung zu schützen.


Unklar war aber bisher, ob die Impfung bei älteren Semestern überhaupt noch anschlägt. Dr. S. Rachel Skinner vom Telethon Institute for Child Health Research in Perth und Kollegen prüften nun die Effektivität des bivalenten Serums gegen die HPV-Typen 16 und 18 an 5752 Frauen über 25 Jahren.1 Die Hälfte bekam das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.