HPV-Impfung gut wirksam und weiter empfehlenswert

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Nach anfänglicher Euphorie gab es eine Kontroverse zur HPV-Impfung. Sind die Einwände noch gerechtfertigt? Eine Expertin vom RKI nimmt Stellung.

Im September 2006 wurde der erste Impfstoff gegen Humane Papillomviren (HPV) europaweit zugelassen, September 2007 der zweite. Bereits im März 2007 sprach die STIKO die Empfehlung zur HPV-Impfung für Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren aus. Doch die anfängliche Euphorie, mit einer Vakzine vor Zervixkarzinomen schützen zu können, legte sich im November 2008.


Mehrere Wissenschaftler wandten damals ein, dass dieser Schutzeffekt nicht ausreichend belegt sei, und forderten eine Neubewertung der HPV-Impfempfehlung, wie Dr. Yvonne Deleré vom Fachgebiet Impfprävention am Robert Koch-Institut auf der 107. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin ausführte.

Beide...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.