Hüftkopf-Nekrose bei hoch dosierter Steroidtherapie

Autor: Dr. med. Angelika Bischoff, Foto: thinkstock

Eine hoch dosierte Steroidtherapie ist ein Risikofaktor für eine atraumatische Hüftkopfnekrose. Ohne Therapie droht ein Kollaps des subchondralen Knochens.

Bereits die Einnahme von 20 mg Prednisolon täglich über mehr als einen Monat erhöht das Risiko für eine Hüftkopfnekrose auf etwa 10 %. Wird die hoch dosierte Steroidtherapie länger als vier Jahre fortgeführt, muss man einkalkulieren, dass 80 % der Patienten eine Hüftkopfnekrose entwickeln.

Kompartment-Syndrom 
in den Trabekeln

Dabei handelt sich um eine lokal begrenzte, aseptische Nekrose des Hüftkopfs und des Knochenmarks, wie Professor Dr. Christof Rader von der Praxisklinik Orthopädie im St. Franziskushospital Aachen ausführte. Pathophysiologisch steckt hinter dem Prozess eine regionale Durchblutungsstörung.


In Tierversuchen mit steigenden Dosen von Methylprednisolon konnte gezeigt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.